Vegan auf’s Brot: Karotten-Paprika-Aufstrich

Was kann man außer Wurst, Käse und Butter denn noch auf das Brötchen legen?

Selbstgemachter Aufstrich aus dem Glas und schon auf dem Brot. Nach einem veganen Rezept auf knopfkatz.de

Ein fruchtig-frischer Brotaufstrich und noch dazu in einer knallig-bunten Farbe.

Ach ja, als ich noch jung und dümmer war, waren Tomaten das höchste der Gefühle, wenn’s darum ging ein Brot mit Gemüse zu belegen. Heute sieht das zum Glück ganz anders aus und es wird fleißig mit allem belegt, was die Gemüseabteilung zu bieten hat. Am besten in mehreren Schichten, bis der Belag dicker als die Scheibe Brot ist. Da es mir so viel Spaß macht, neue Gemüse-Kombinationen auszuprobieren, starte ich hier eine Serie an Rezepten rund um den Brotbelag. Das können einfache Sandwich-Varianten oder Gemüseschichten-Anregungen sein oder eben ein Rezept für selbstgemachten Aufstrich; so wie dieses hier:

Die Auf’s-Brot-Serie gibt’s natürlich in unregelmäßigen Abständen, wir können hier ja nicht ständig nur über’s Essen reden.

Zutaten für ca. 900 ml Aufstrich:

selbstgemixter Brotaufstrich aus Karotten und Paprika in Gläser abgefüllt und so ca. 1 Woche haltbar.

Das Rezept ergibt eine Menge für 4 kleine Schraubgläser, hält sich im Kühlschrank recht gut und kann bei Bedarf auch eingefroren werden.

  • 4 mittelgroße Karotten
  • 1 Paprika (orange oder eine andere Farbe)
  • 1 Peperoni
  • 100 g Walnüsse
  • 1 EL weißes Mandelmus
  • 1/2 Banane
  • 1 Handvoll frischer Oregano und Thymian
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • Kurkuma
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Zuallererst schälst du die Zwiebel und schneidest sie in kleine Stücke. Brate sie in einer beschichteten Pfanne zusammen mit etwas Kurkuma an und gib dann auch gleich den fein zerkleinerten Knoblauch hinzu. Lass den Knoblauch etwas mitbraten und stell die Pfanne dann beiseite.

Nun kannst du die Karotten, Paprika und Peperoni waschen, in handliche Stücke schneiden und zusammen mit Walnüssen, Mandelmus und Banane im Standmixer zu einer cremigen Masse verarbeiten. Schmecke die Creme mit ordentlich Salz und Pfeffer ab, gib dann die Knoblauch-Zwiebel-Mischung dazu und rühr sie unter oder mix‘ das Ganze einfach nochmal kurz durch.

Danach kannst du den Gemüseaufstrich auch schon auf diverse Schraubgläsern zur Lagerung verteilen oder direkt auf’s Brot.

Tipp: Ein Stabmixer tut es in der Regel auch. Dann wird der Aufstrich eben etwas kerniger. Abhilfe schafft es vielleicht auch, die Nüsse über Nacht in Wasser einzuweichen und das Gemüse leicht anzudünsten, damit es weniger widerspenstig ist.
Karottenbrotaufstrich im Schraubglas

Brotaufstriche ohne Öl halten sich im Vergleich nicht so lange frisch. Deswegen den selbstgemachten lieber auf kleinere Gläser aufteilen und nach und nach rasch aufbrauchen.

Selbstgemachter Aufstrich aus dem Glas und schon auf dem Brot. Nach einem veganen Rezept auf knopfkatz.de

Noch besser schmeckt der Aufstrich, wenn auch das Brot selbst gemacht ist. Hier rückt Herr Ehemann aber das Rezept nicht raus, bzw. kennt es in Wahrheit selbst (noch) nicht ganz.

Selbstgemachter Aufstrich zusammen mit Radieschen und Basilikum auf dem Brot. Nach einem veganen Rezept auf knopfkatz.de

Salatblätter, ein dickes Radieschen und Basilikum passen super zum süßlichen Gemüseaufstrich.

Viel Spaß beim Mixen und Streichen und Guten Appetit! Unterschrift Caro

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.