Meine liebsten Strick- und Häkelmuster – bis jetzt

Grauer Strickschal - Fischgrätmuster, Perlmuster

Als ich vor Jahren mit der Verarbeitung von Wolle angefangen habe, gab’s nur feste, rechte und wenn unbedingt notwendig, noch linke Maschen. Aber damals hatte ich auch noch eher das Zeichnen zur Hauptbeschäftigung. Seit zwei Jahren stricke und häkle ich nun wieder regelmäßig und probiere viel mehr aus. Sonst würde es ja schnell langweilig werden.

Sehr zum Leiden des Herrn Ehemannes. Der behauptet nämlich ich stricke nur, damit ich es dann wieder auftrennen kann. Papalapap. Selbiger durfte dieses mal auch den Fotografen für die Tragefotos geben. Deswegen auch die zweifelhaften Gesichtsausdrücke… das müssen wir nochmal üben!

Das lief bei mir im Winter 2015/16 über die Nadeln.

Gestricktes

Fischgrätenmuster oder Tannennadeln

Das Fischgrätmuster ist besonders für Arbeiten geeignet, die man mit mehreren Fäden arbeitet. Denn dann kommen die einzelnen „Gräten“ richtig schön gut zur Geltung.

Als Anfänger braucht man für dieses Muster vermutlich etwas Geduld, bis man den Dreh raus hat. Ich muss selbst noch jedes mal nachschlagen, bis ich’s dann wieder kapiert habe. Ansonsten kann ich noch sagen, dass die Maschen sehr eng werden und man wohl lieber gleich mit einer dickeren Nadel arbeiten sollte. Sonst droht Fingerbruchgefahr.

gestricktes Tannenmuster

Ich bin auf das Tannennadelmuster gestoßen, weil ich mir einen Schal in Anlehnung an den von Katniss Everdeen aus The Hunger Games machen wollte. Allerdings als einfachen Loop. Da das Nadelmuster sich aber extrem zieht und anstrengend ist, wurde kurzerhand alles ganz anders und es ging im einfachen, aber immer wieder schönen Perlmuster zu Ende.

großer gestrickter Schal – Musterinspiration

Der Schlauchschal ist nun eben ein echtes Unikat und ich brauche jedesmal 5 Minuten bis ich ihn richtig herum über den Kopf gezogen habe.

Zopfmuster

…und Socken!

Zopfmuster-Stricksocken, Kleid von Blutsgeschwister

Finally! Das erste mal Socken. Ja genau, ich habe vorher noch nie welche gestrickt. Na gut, in der Realschule, aber die waren nicht mal für die Füße gut genug. Auch ein Zopfmuster hatte ich noch nie ausprobiert und da habe ich vor Weihnachten gleich mal zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen.

Das lag vorallem daran, dass die einzige Sockenanleitung, die ich verstanden habe, aus Mamas großem Buch der Handarbeiten kam und da waren die Socken nunmal geflochten. Ich kann jetzt halt nur welche mit Zopfmuster stricken. Gibt schlimmeres. Schwieriger ist es, Sockenwolle ohne Schaf zu finden! Wer da Rat weiß, her damit bitte!

Die orange Wolle hier ist, wer hätte das gedacht, immer noch ein Überbleibsel vom Häkelfuchs.

Zopfmuster-Stricksocken, Kleid von Blutsgeschwister

Die Söckchen gab’s für Schwiegermama zu Weihachten – obwohl sie so gut zu meiner Tasse gepasst hätten.

Einstrickmuster

Seit ich erkannt habe, dass man zweifarbig auch ohne lästige Spannfäden stricken kann, indem man den Zweitfaden einwebt, ging’s los. Jedoch ist auch dieser Spaß für mich nicht so fingerfreundlich und das Strickstück wird nicht ganz so locker und beweglich wie gewohnt. Aber vielleicht macht auch hier die Übung den Meister und irgendwann stelle ich dir noch meine umfangreiche Norwegerpulli-Sammlung vor.

Einstrickmuster Rauten

Dieses blau/graue Rautenmuster ist Teil eines Pulswärmers – absolut lebenswichtig an kalten Wintertagen.

Patentmuster

Es gibt ja hunderte Arten von Patentmustern. Die meisten kennen es vermutlich nur von der Sockenferse. Dabei gibt es so viele Variationsmöglichkeiten.

Meine ging so: Randmasche (rechts abgestrickt); rechte Masche, die nächste Masche wie eine linke Masche abheben, der Faden ist dabei hinter der Nadel; wieder eine rechte Masche, wieder abheben und so weiter. Die Rückrunde wird komplett mit rechten Maschen gestrickt.

Patentmuster – gestrickter Kapuzenloop

Das Patentmuster von vorne und hinten.

Ich habe das Muster bei einem Kapuzenschal für meine Mama verwendet. Es sieht zwar fast so aus wie kraus gestrickt, ist aber irgendwie elastischer und daher fluffiger zu tragen.

Lila Kapuzenloop

Lila passt super zu roten Lippen und fusseligen abheilenden Tattoos.

Gehäkeltes

Büschelmaschen

Last but not least. Ein Häkelmuster darf natürlich nicht fehlen. Büschelmaschen sind schon des Namens wegen toll und werden, obwohl sie echte Wollfresser sind, von mir immer wieder gerne genutzt. Zum Beispiel für bauschige Schals oder dicke Mützen. Auch hier gibt es mehrere Variationen, die je nach Endprodukt besser oder schlechter geeignet sind. Folgend ein Bild von zweifädigen Büschelmaschen in Herzchenform – ja, das hab ich mir gerade dazu ausgedacht!

Häkelmuster, Büschelmaschen, doppelfädig

Übrigens habe ich gerade noch eine Mützenanleitung mit einer anderen Form von Büschelmaschen für dich auf dem Tisch. Vielleicht schaff‘ ich die Fertigstellung noch bevor die Sandalensaison losgeht.

 

3 Kommentare

  1. Hallo liebe Knopfkatz,

    Dein Fischgrätenmuster oder Tannennadelnmuster sieht ganz klasse aus. Der Loop ist wirklich sehr besonders. Gibt es für dieses Muster noch einen weitere Namen? Das (bekannt) übliche Fischgrätenmuster sieht doch irgendwie anders aus.

    LG Sandra

  2. Liebe Caro,
    da hab ich auch schon dran gedacht, vielleicht ist es wirklich das Garn.
    Auf jeden Fall sieht es klasse aus. Werde mir das Video mal anschauen.
    Dankeschön
    LG Sandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.