Rezept: Spekulatius-Muffins

Muffins mit Spekulatiuscreme und Bananen

Muffins mit Spekulatiuscreme und Bananen

Als Nachspeise zum Weihnachtsessen oder abends für die Gäste zu Glühwein und Walnusslikör.

Das Rezept basiert vom Grunde her auf meinem wenn-nichts-schief-gehen-darf Standardrezept. Es ist recht simpel und man spart sich das abwiegen, da die Mengen in Tassen angegeben werden. Je nach Tasse fällt natürlich die endgültige Stückzahl aus. Ich habe das Rezept schon mit unterschiedlichen Tassengrößen gemacht und es ist bisher immer gelungen.

Zutaten für 18 Muffins:

  • 5 Tassen Dinkelvollkornmehl
  • 1 Tasse Rohrohrzucker
  • 1 Tasse gemahlene Haselnüsse
  • 1 Pck. Backpulver
  • 1 Vanilleschote
  • 1 TL Zimt
  • 1 TL Lebkuchengewürz
  • 1 Prise Salz
  • ein paar Tropfen Bittermandelaroma
  • 1 Tasse Sojaöl
  • 1 – 1 1/2 Tassen Wasser
  • 3 reife Bananen
  • 3 EL Spekulatiuscreme

Zur Vorbereitung die Bananen in kleine Stücke schneiden und den Backofen auf 200° C bei Umluft vorheizen. Dann alle trockenen Zutaten, also Mehl, Zucker, Haselnüsse, Backpulver, Vanillemark, Zimt, Lebkuchengewürz und Salz vermengen. Nun die Bananen unterheben und Sojaöl und Bittermandelaroma hinzufügen. Das Wasser unterrühren, bis der Teig schön cremig ist und sich leicht mit einem Esslöffel in die Muffinförmchen geben liese. Zum Schluss kommt die Spekulatiuscreme dazu. Meine (von Vermeiren, bei Edeka gekauft) war über Nacht im kalten Auto und daher recht unnachgiebig. Ich musste sie mit den Händen einkneten. Dafür gab’s ab und zu eine Spekulatiusklumpen-Überraschung im Teig. Die befüllten Muffinbleche gehen dann für 20 – 25 Minuten in den Ofen und hinterlassen einen angenehm weihnachtlichen Duft in der Wohnung.

1 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.