Rezept: Kartoffelauflauf mit Tomate und Lauch

veganes Kartoffelgratin mit Leinsamen, Lauch und Tomate

Zubereitungszeit ca. 75 Minuten


veganes Kartoffelgratin mit Leinsamen, Lauch und Tomate

Kartoffelgratin mit Leinsamen als Ei-Ersatz.

Vielleicht kennst du ja diese Gratinrezepte mit Ei. Ich fand die sämige Konsistenz damit immer etwas besser. Nun habe ich mich schon öfter an einer veganen Variante probiert, war aber nie richtig zufrieden. Bei folgendem Rezept ist das anders.

Zutaten für 2 Personen

  • 600 g Kartoffeln
  • 100 g Lauch
  • 1 Tomate
  • 100 g geräucherter Tofu
  • Etwas Öl für die Form
  • 200 ml Sojasahne
  • 1 Knoblauchzehe
  • 3 EL Leinsamen
  • 175 ml Wasser
  • Peffer, Salz
  • 1 TL gemischte Kräuter (TK)
  • 1 TL Rosmarinpulver
    Du kannst natürlich gerne frische Kräuter nehmen, ich habe hier nur den Winterbestand aufgebraucht.
  • Muskat
  • 2 EL Hefeflocken

Zubereitung:

Den Ofen auf 175° C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Als erstes solltest du die Kartoffeln putzen und in dünne Scheiben schneiden. Ich mache das immer, weil’s einfacher und gleichmäßiger wird, mit einem Gemüsehobel und lasse die Schale meistens dran.

Zerkleinere nun den Lauch, die Tomate und den Tofu und gib dann Alles zu den Kartoffeln in eine gefettete Auflaufform. Wenn du magst, kannst du den Tofu vorher noch in etwas Öl in der Pfanne anbraten. Dadurch wird er aromatischer und bissfester.

Verrühre nun die Sahne mit Knoblauch, Leinsamen, Wasser, Pfeffer, Salz und Kräutern sowie Gewürzen und kippe die Flüssigkeit über das Gemüse (bzw. die Nachtschattengewächse^^). Bevor das Ganze in den Backofen wandert, streust du noch 2 EL Hefeflocken darüber. Je nach Größe deiner Auflaufform und Geschmack variiert hier vielleicht die Menge.

Das gleiche gilt auch für die Backzeit. Mein Auflauf war 45 Minuten auf der mittleren Schiene im Ofen. Jede viertel Stunde habe ich mal drin rumgestochert um nichts zu verpassen. Ich war wahrscheinlich einfach nur schon so aufgeregt.

Wenn du merkst, dass dein Gratin zu trocken werden könnte, kannst du einfach ein wenig Wasser darübergießen. Wird es oben schon zu braun, drehst du die Temperatur etwas runter und wechselst auf die untere Schiene.

Guten Appetit!

 

2 Kommentare

  1. ich war auf der suche nach einem rezept wo ich den lauch aus dem garten
    verbrauchen kann. ist ja nicht so einfach was zu finden außer die typischen gerichte wie quiche oder suppe
    das wird definitiv gepint und nachgekocht. klingt einfach und ohne viel aufwand und vegan ist es auch noch
    danke

    • Hallo Marina,
      freut mich, dass dir mein Rezept gefällt. Mit Lauch aus dem eigenen Garten schmeckt’s bestimmt gleich noch besser 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.