DIY Häkelei: Noppenmütze mit elastischem Bündchen

Lila Mützenbommel aus Wolle

[Unbezahlte Werbung | Nennung des Garnherstellers]


Auch wenn es manche noch nicht wahr haben wollen, die Mützenzeit ist noch nicht vorbei! Am Kopf merkt man schließlich am schnellsten, wenn’s kalt wird und da gehe ich im Frühling lieber ohne Schal, als ohne Kopfbedeckung aus dem Haus.

Bei Mützen mit dicker Wolle habe ich oft das Problem, dass sie im Laufe des Tragens nach vorne rutschen. Vor allem beim Fahrradfahren ist das lästig. Also habe ich mir überlegt, man könnte das Bündchen im Nacken doch schmäler machen um dem entgegen zu wirken – mit Erfolg. Der Bund stößt hinten nicht mehr auf und die Mütze wird nicht nach vorne gedrückt. Die Kopfpartie wurde dann im Noppenmuster mit Büschelmaschen zu Ende gearbeitet.

Wie’s funktioniert, kannst du jetzt hier nachlesen:

Material:

  • 2 Knäuel Garn, Stärke 2,5 – 3 – wenn du, wie ich, zwei Fäden gleichzeitig verarbeitest!
    Die lila Wolle ist aus 100 % Polyacryl und dabei sehr schön weich und soft. Online bei Buttinette gekauft: Wolle Butt | Garn „Versailles“ | Lauflänge ca. 196 m bei 50 g.
  • Häkelnadel 3,5 mm

Häkelbündchen, flexibel und asymetrisch

Vorne weg: Die Anleitung ist natürlich genau für meinen Kopf passend, ich versuche aber immer dazu zu schreiben, an welcher Kopfstelle du gerade sein solltest.

Bündchenmuster: Damit der Bund später so dehnbar wie bei einem gestrickten Rippenmuster ist, arbeitest du die Reihen abwechselnd wie folgt: *Eine Reihe feste Maschen, eine Wendeluftmasche, eine Reihe feste Maschen in das hintere Maschenglied, eine Wendeluftmasche *wiederholen

Schlage zu Beginn 4 Luftmaschen und eine Wendeluftmasche an. Arbeite dann im Bündchenmuster bis das Ganze etwa 7 cm lang ist. Die Arbeit sollte dir jetzt von der Nackenmitte bis knapp hinters Ohr reichen. *In der nächsten Reihe die 2. Masche der Reihe verdoppeln, danach 2 Reihen ohne Zunahmen arbeiten. Ab * 1x wiederholen (6 Maschen/Reihe). Nun die 2. und 3. Masche der Reihe verdoppeln, 2 Reihen ohne Zunahmen. Nun die 4. und 5. Masche verdoppeln (10 Maschen). Markiere diese Reihe mit einem Kontrastfaden.

Häkle jetzt weiter ohne Zunahmen, bis dir der Bund insgesamt von der Nacken- bis zur Stirnmitte reicht. Auch hier solltest du wieder eine Reihenmarkierung einfädeln. Weiterhäkeln bis der Teil genauso lang ist wie von Markierung zu Markierung.

In der darauf folgenden Reihe die 4. und 5. Masche und die 6. und 7. Masche zusammenhäkeln. 2 Reihen ohne Abnahmen arbeiten. Nun nimmst du die 3. und 4. und 5. und 6. Masche zusammen ab und häkelst wieder 2 Reihen ohne Abnahmen (6 Maschen). Danach die 4. und 5. Masche zusammen abnehmen, 2 Reihen ohne Abnahmen und in der nächsten Reihe die 3. und 4. Masche zusammenarbeiten und ungefähr 6 cm weiterhäkeln bis du quasi wieder bei der Nackenmitte angekommen bist.

Jetzt kannst du den Mützenbund mit Kettmaschen zusammenhäkeln. Faden nicht abschneiden! Es geht gleich weiter.

elastisch gehäkelter Mützenbund, im Nacken schmäler gearbeitet – kostenlose Anleitung auf knopfkatz.de

So sieht der fertige Bund dann aus.

Arbeite gleich darauf eine Luftmasche und häkle eine Runde feste Maschen entlang des Bündchens.

Für den Rest der Mütze: Büschelmaschen

Die restliche Mütze wird durchgehend in Runden gearbeitet.

Noppenmuster: Eine Büschelmasche = Faden umschlagen, einstechen, den Faden holen und durchziehen (3 Schlingen auf der Nadel), noch einmal umschlagen, in die selbe Masche einstechen, den Faden holen und durchziehen (5 Schlingen auf der Nadel); nun den Faden holen und durch alle fünf Schlingen gleichzeitig ziehen. Die Büschelmasche wird mit einer Luftmasche abgeschlossen. Es folgt eine zusätzliche Luftmasche und die nächste Büschelmasche, welche in die übernächste Masche der Vorrunde gearbeitet wird. Bei den nachkommenden Runden werden die Büschelmaschen immer in die Lücken und nicht in die Noppen selbst gehäkelt.

Häkelmütze im Noppenmuster – kostenlose Anleitung auf knopfkatz.de

Um die Büschelmaschen-Runden zu beginnen, schlägst du zuerst zwei Luftmaschen an. Arbeite dann eine Büschelmasche in die erste feste Masche der Vorrunde. So lange im Grundmuster weitermachen bis du insgesamt 15 Noppen übereinander hast.

In den nächsten zwei Runden arbeitest du das Noppenmuster wie bisher, lässt aber die zusätzliche Luftmasche zwischen den Büschelmaschen aus. Nun immer weiter Maschen abnehmen. Das heißt, du lässt immer eine Lücke der Vorrunde frei und arbeitest die Büschelmasche stattdessen in die nächste Lücke. Wenn du nur noch 14 Maschen in der Runde hast, kannst du zum Abschluss eine Luftmasche arbeiten, den Faden mit etwas Luft zum Vernähen abschneiden und durchziehen. Fädle nun den Faden immer von innen nach außen durch die 14 Maschenglieder und ziehe das Loch zusammen. Nun noch den Faden mit ein paar Stichen vernähen und du bist fertig.

Ich hoffe, die Anleitung ist nicht zu kompliziert geworden. Wenn du Fragen bei der Umsetzung hast, zögere nicht, mir zu schreiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.