Mitbewohner-Vorstellung: Der Weißfüßige ist jetzt der neue Chef im Haus

Kater blickt nach oben

Der Kater namens Louis [ˈluːi] wohnt nun seit zwei Wochen bei uns und hält uns ganz schön auf Trab. Vor allem nachts geht er gerne auf große Erkundungstour, will sich überall reinquetschen und peitscht mit seinem Schwanz diverse Dinge von Tischen und Regalen. Das legt sich dann hoffentlich, wenn er raus darf. Momentan macht er schnell wieder kehrt, wenn die Balkontür offen ist, aber wir wollen ihn ja sowieso sehr langsam an sein neues Revier gewöhnen. Außerdem hatte er anfangs ja auch in der Wohnung Angst, wenn jemand im Hausgang unterwegs war und sich unter der Couch versteckt. Alles eine Frage der Zeit.

Kater versteckt sich unterm Sofa

Glücklicherweise ist Louis immer recht entspannt unter seiner Rückzugs-Couch und kommt auch wieder von alleine hervor.

Louis Eigenheiten und Gewohnheiten

Das dicke Katerchen ist sehr verspielt, wobei seine weißen Söckchen besonders gut zur Geltung kommen. Er hat auch fast jeden Tag seine 5 Minuten, in denen er ohne rechten Plan wie ein Irrer durch die Wohnung fetzt. Leider ist er nicht so verschmust, wie wir das von Erwin kannten. Wenn wir durch die Wohnung gehen und er auch gerade unterwegs ist, streicht er uns zwar ausnahmslos um die Beine – was ziemlich gefährlich bei so einer großen Katze sein kann – aber er kommt nicht auf die Couch und legt sich zu uns. Vielleicht sollte ich mich mal mit Katzenminze bestreuen…

Louis mit seiner Häkelmaus auf dem Sessel

Louis am ersten Abend auf – jetzt seinem – Sessel mit seiner Stinkemaus.

Wenn Monsieur Louis in der Nacht mal wieder keine Ruhe gibt, hilft es oft, einfach nur die Bettschübe aufzumachen. Er liegt dann gerne zwischen Unterwäsche, Handtaschen oder der Picknickdecke. Am Liebsten noch den ganzen Tag hindurch.

Katzenpfoten unterm Bett

Aber wehe, er ist wach und man geht zu nah daran vorbei…

Katze liegt im Flur

Macht man die Bettschübe zu, liegt er im Flur und schmollt.

Er könnte die Schübe aber eigentlich auch selbst aufkriegen – vielleicht fehlt im ab und zu die Geduld. Angelehnte Türen kriegt er auch ohne Probleme wieder auf. Zum Glück, denn er macht beim Vorbeigehen viele mit seinem unkontrollierten Schwanz zu.

Wo kommt der Kater her?

Da im Tierheim Schwandorf wegen einer Pilzinfektion gerade keine Katzen vermittelt werden konnten, hat uns die dortige Mitarbeiterin das Bild von – damals noch Robbi – geschickt. Er war gerade bei einer privaten Katzenhilfe in Regenstauf untergebracht. Der Junge wurde vor ca. 6 Monaten ausgesetzt und hat sich im Katzenhaus von Frau Van der Zwan schon etwas gelangweilt.

Also habe ich Montag frühmorgens dort angerufen, bin nach Regenstauf gedüst und der Kater durfte gleich mitkommen. Mir wurde dann noch allerhand Katzen-Equipment für Louis mitgegeben, viel Spielzeug, Futter, Katzenstreu, ein Körbchen und eine Decke… Wirklich sehr nett.

Beim nächsten Tierarztbesuch, bei Frau Dr. Ranzinger in Regensburg, werde ich jedenfalls an Louis ehemalige Heimat denken und dort die ein oder andere Stinkemaus (siehe 3tes Bild von oben) mitnehmen. Der Erlös aus den handgemachten Häkelmäusen geht nämlich zu 100 % an die Katzenhilfe. Man kann die Baldrian-Nager auch per E-Mail über die Website von Frau Van der Zwan bestellen.

Kater schaut über meine Schulter

Über die Schulter schauen gefällt ihm ganz gut – vorgestern aber hat mich der Vampir dabei gebissen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.