Statt Waschmittel: Wäsche mit Efeu und Hausmitteln sauber kriegen.

Pflanze ersetzt Waschmittel – ein Bericht über das Wäschewaschen mit Efeu

Alternative Waschmethoden sind ideal für Allergiker, Sparfüchse und empfindliche Nasen.

Pflanze ersetzt Waschmittel – ein Bericht über das Wäschewaschen mit Efeu

Tschüss Plastik, Pulverrückstände und Parfum – Hallo Efeu!

Heute möchte ich darüber erzählen, wie ich meine schmutzige Wäsche wasche. Ganz einfach, möchte man meinen: Tür auf, Wäsche rein, Waschmittel dazu, Tür zu, Knöpfe drücken. Beim dritten Schritt muss ich dann widersprechen, denn mit herkömmlichen Waschmittel wasche ich schon lange nicht mehr.

Wie kommt man darauf, nicht mit Waschmittel aus dem Supermarktregal zu waschen?

Zuerst bin ich auf Pulverwaschmittel umgestiegen um mir die Plastikverpackung von Flüssigwaschmittel zu sparen. Pulver macht aber immer so unschöne Flecken auf schwarzer Wäsche – zumindest ist das bei mir so. An einem Herbsttag hörte ich dann von Leuten, die mit Kastanien waschen, was ich auch gleich ausprobiert hab und ganz toll fand. Dafür gab ich die geviertelten Kastanien einfach in einer zugeknoteten Socke direkt mit zur Wäsche. Leider gibt’s die Nüsse nicht das ganze Jahr über und dass ich sie zerkleinere und trockne, dazu bin ich schon lange zu faul. Nach kurzer Recherche stieß ich dann auf ein Waschmittel, dass aus Efeu hergestellt werden konnte. Da dachte ich mir, man muss die Efeublätter doch auch direkt zur Wäsche geben können, wenn das bei den Kastanien schon funktioniert hat. Also habe ich eine Zeitlang mit dunkler Wäsche herumprobiert, mich immer mehr getraut, mal mehr mal weniger Blätter verwendet, Flecken vorbehandelt usw…

Mittlerweile fahre ich ganz gut mit dem Kraut. Deswegen habe ich mal meine aktuelle Vorgehensweise zusammengetippt – falls du auch etwas ökologischer waschen willst und dabei noch Geld sparen möchtest.

Stop. Ist Efeu nicht giftig? Ja, in den Blättern steckt aber recht wenig Gift. Um auf Nummer Sicher zu gehen, wäschst du dir nach dem Kontakt mit Efeu gründlich die Hände und lässt die Blätter sowohl vor, als auch nach dem Waschgang nicht in der Nähe von Kindern liegen.

Eine simple Waschladung mit Efeu

Wäsche mit Efeu waschen: Ein paar Blätter werden einfach direkt mit zur Wäsche in einer Socke gegeben

Der Efeu kommt aus meinem Garten. Wächst aber an so vielen Stellen, auch in Städten, dass du bestimmt fündig wirst.

Ein ganz normaler Waschgang, das heißt Shirts und Jeans oder Handtücher und Unterwäsche, beginnt mit einem kurzen Abstecher im Garten. Dort pflücke ich ungefähr fünf große Efeublätter, meist die dunkelsten die ich finden kann, weil ich der Pflanze nicht gleich die neuesten Triebe stibitzen will. Die Blätter rupfe ich dann in zwei bis drei Einzelteile und stopfe sie in eine Socke, die eh mitgewaschen werden würde. Alternativ kannst du dir dafür ja auch ein kleines Wäschesäckchen nähen. Ein Knoten in der Socke hält die Blätter dort wo sie hingehören und schon kann das Bündel mit der Wäsche in die Maschine. Da das Wasser in Regensburg sehr hart ist, gebe ich noch Anti-Kalk-Pulver aus der Drogerie in das Waschmittelfach. Nach der Wäsche leere ich die Socke meistens im Garten aus oder gebe die Blätter in den Restmüll.

So habe ich schon bei 30°, 40° und 60° gewaschen, sowohl bunte, schwarze und weiße Textilien. Die Wäsche riecht angenehm, nämlich nach gar nichts, und ist bisher immer sauber geworden. Wenn du auf duftende Wäsche nicht verzichten möchtest, kannst du hier mit ätherischen Ölen arbeiten oder Duftsäckchen in den Kleiderschrank legen.

Die Waschkraft des Efeus unterstützen

Bei stärker verdreckter Wäsche kann die Zugabe von reiner Soda helfen. Einfach einen gut gehäuften Teelöffel davon ins Waschmittelfach geben und wie oben beschrieben waschen.

Flecken gezielt vorbehandeln

Bisher bin ich Flecken meist mit einer Paste aus Natron und Wasser zu Leibe gerückt. Die Mischung wird auf den Fleck gegeben und sanft einmassiert und dann wie gewohnt gewaschen. Sesamsaucen-Flecken von leckeren Falaffelgerichten gehen damit aber nicht aus weißen Shirts. Jeder Fleck braucht wohl sein eigenes Hausmittelchen.

Vergilbtes wieder Weiß bekommen

Zitronensäure gehört eigentlich in jeden Haushalt mit sehr hartem Wasser. Aber man kann damit nicht nur den Wasserkocher entkalken, sie hat auch eine bleichende Wirkung. Bei normaler Kleidung hatte ich das Problem von gelben Flecken zum Glück noch nicht, aber bei der Bettwäsche. Ich wollte sie schon aussortieren, aber die Zitronensäure hat wahre Wunder gewirkt. Dafür habe ich den Bettbezug in einen Eimer Wasser gelegt, etwas Zitronensäure darüber gestreut und die Textilien etwas durchgeknetet. Nach 1 – 3 Stunden Einwirkzeit ging der Bezug bei 60° C in die Waschmaschine und kam wie neu wieder heraus. Das hat übrigens auch bei unseren Kopfkissen mit Polyesterfüllung funktioniert.

Und als letzter Tipp: So überspringst du einen Waschgang

Wieso weniger waschen?

Manche Kleidungsstücke muss man nach einem Mal Tragen schon wieder in den Wäschekorb werfen. Sei es wegen des Materials oder starkem Schwitzen. Die ständige Wascherei schadet der Kleidung und ist natürlich auch lästige Arbeit. Bei Kleidung aus Polyester ist es noch empfehlenswerter sie weniger häufig bis gar nicht zu waschen. Denn bei jeder Wäsche lösen sich kleinste Plastikteilchen aus dem Stoff, gelangen ins Meer und schaden dort den Fischen und findet auch den Weg in unsere Nahrungskette. Sogar in’s Bier! Schande!

Quelle: Mikroplastik bei Wikipedia

Stinkende, aber saubere Wäsche einfach frosten?

Schweißgerüche oder z. B. Küchengerüche verschwinden, indem du das entsprechende Kleidungsstück in einem Beutel ins Gefrierfach legst. Nach 24 Std. ist das Teil geruchs- und bakterienlos. Das ist auch bei Jeans hilfreich, die man, sofern sie keinen Stretch-Anteil haben, eigentlich gar nicht waschen sollte – der Langlebigkeit zu Liebe. Meine Jeans kommen immer in’s Gefrierfach, sollten sie recht staubig sein, wasche ich sie kurz per Hand mit Wasser in der Badewanne durch und gebe sie höchstens zum Schleudern in die Waschmaschine. Flecken durch Kleckereien beim Essen werden soweit möglich heraus geschrubbt. So bleibt die Lieblingsjeans länger ganz und wir wissen doch alle, wie schwierig es ist, eine neue zu finden.

Am schnellsten trocken wird die Wäsche in der prallen Sonne. Dort schwitzt man aber auch die aktuelle Kleidung reif für den nächsten Waschgang durch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.