Tipp: Mehr Wasser trinken + Checkliste zum Download

Wassergläser um einen Filofaxkalender platziert.

[Unbezahlte Werbung | Markennennung]


Meine Empfehlungen und Futter für den Filofax-Kalender.

Mit Wasser gefüllte Gläser um einen Filofaxkalender platziert.

Bei der Wochenplanung kann man das Trinken schon mal vergessen. Also am besten immer ein Glas Wasser in der Nähe haben.

Nachdem ich in den letzten Wochen beinahe gänzlich dehydriert war, habe ich mir nun wieder fest vorgenommen auf meine tägliche Wasserzufuhr zu achten. Ich hoffe, dass sich dadurch meine Gesichtshaut wieder beruhigt, die momentan eher einem Streuselkuchen gleicht. Und natürlich ist es auch wesentlich gesünder, wenn nicht der Kaffee die einzige Flüssigkeitsaufnahme des Tages darstellt. Doch wie bringt man sich selbst zum 3-Liter-Ziel?

Fünf Tipps um deinen Wasser-Konsum zu erhöhen:

1. Früh anfangen: Wenn du schon vor dem Frühstück den ersten halben Liter abhaken kannst, hast du schon einen großen Schritt in die richtige Richtung gemacht. Ich nehme mir nun immer vor, das Wasserglas aus dem ich morgens sowieso schon immer einen Schluck genommen hatte, jetzt vollständig zu leeren. Außerdem: Der vom Wassermangel geplagte Körper entwickelt so vermehrt Durst und du trinkst automatisch mehr.

2. Zeiten festsetzen: Was bei Tipp 1 das Glas vor dem Frühstück ist, solltest du bei jeder Mahlzeit einplanen. Irgendwann wird es zur Routine, dass du zum Essen dein Getränk bereitstellst und auch nicht unberührt stehen lässt. Das ist auch toll für die Verdauung und du nimmst die verspeisten Nährstoffe gleich viel besser auf. Auch zum Nachmittags-Kaffee kannst du dir zeitgleich wieder nachschenken.

3. Leitungswasser trinken: Wenn du mit dem Gedanken Wasser zu dir nimmst, dass du das alles wieder zum Getränkemarkt bringen und holen und bringen und holen und… musst, vergeht einem regelrecht der Appetit. Wenn du so auch noch Plastikmüll vermeiden kannst, danken dir das auch die Ozeanbewohner. Also lieber das trinken, was eh schon im Haus ist. Je nach Wasserqualität lohnt es sich für dich vielleicht auch einen Kannenfilter anzuschaffen.

4. Geschmack optimieren: Du dachtest dir bei Punkt 3: Bäh! Leitungswasser schmeckt mir nicht! ? Tja, man gewöhnt sich an alles und bis dahin kannst du ja auch ein wenig experimentieren. Ich schneide öfter mal ein paar Ingwer- oder Gurkenscheiben in meine Karaffe oder die klassischen Zitronenstückchen treiben im Wasser. Wer’s fruchtig mag: Eine Hand voll Obst oder Beeren mit viel Wasser in den Mixxer geben und absieben

5. Dokumentieren und belohnen: Ich, als zwanghafter Listenschreiber muss natürlich auch für die Lebenserhaltung Häkchen machen können. Deswegen habe ich mir für meinen Filofax-Kalender einen Wasser-Tracker für die gesamte Woche gemacht. Ein Tropfen stellt dabei 0,8 – 1 Liter dar. Die Liste wird zwar niemals komplett ausgefüllt sein, doch so sieht man ganz gut, wie man sich über die Zeit steigert. Wenn man dann doch einmal die Reihen voll machen konnte, hat man sich auf jeden Fall eine Belohnung verdient. Hm, was könnte das sein?

ausgefüllte, neonpinke Water-Traker-Einlagen im A5-Filofax

Sieht zwar nach nicht viel aus, aber ein persönlicher Fortschritt ist es. Ich muss allerdings gestehen, dass am Sonntag ein Bier mitgezählt wurde.

Damit du deinen Wasser-Fortschritt ebenfalls beobachten kannst, habe ich dir meine Kalender-Einlagen hier zum Download bereitgestellt:

Jeweils zu mehreren Stückzahlen auf einem DIN A4-Druckbogen:

Für den A5 Kalender:
[wp-svg-icons icon=“cloud-download“ wrap=“i“] Wassertrinken74x210.pdf (433 KB)

Für den Personal:
[wp-svg-icons icon=“cloud-download“ wrap=“i“] Wassertrinken63x170.pdf (432 KB)

Für den Pocket:
[wp-svg-icons icon=“cloud-download“ wrap=“i“] Wassertrinken61x120.pdf (438 KB)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.