Rezept: Frischer Flammkuchen mit lila Blumenkohl

Veganer Flammkuchen mit lilafarbenem Blumenkohl und Frischkäseersatz

ca. 30 Minuten.

Flammkuchen mit lila Brokkoli, Karotten und Frischkäseersatz

Der Eieruhr-Kater ist nicht begeistert, weil er, typisch für Flammkuchen, nur kurz zum Einsatz kommt.

Der Wochenmarkt am Alten Kornmarkt in Regensburg ist immer wieder sehenswert. Da gibt es allerlei Gemüse, das man so im Standard-Supermarkt eigentlich gar nicht kaufen kann. Runde, gestreifte Auberginen, Wildkräuter, schwarze Karotten, bunte Zucchini und Kartoffeln… So ziehen wir (Herr Ehemann mit großem Rucksack bewaffnet) immer wieder los und ernten ab und an ein Schmunzeln, über die Gemüsemengen, die da in unsere Taschen wandern. Aber was soll man machen. Markt ist nur einmal wöchentlich und der Hunger ist groß. Groß war auch der lilafarbene Blumenkohl, der von mir aus rein oberflächlichen Gründen ausgewählt wurde (ich geb’s ja zu). So ein Prachtstück darf natürlich nicht einfach im Eintopf verschwinden, zumal die Farbe wasserlöslich ist und das Gericht dann eher unappetitlich aussehen würde. Deshalb habe ich mir ein Rezept ausgedacht, mit dem er richtig schön zur Geltung kommt. Wie er es eben verdient hat.

Zutaten für einen Flammkuchen:

Flammkuchenteig:

  • 125 g Vollkorn-Weizenmehl
  • 60 – 70 ml Wasser
  • 1/2 TL Salz

Creme:

  • 2 gehäufte EL veganer Frischkäse
    (darf ich das noch so bezeichnen? #Verbrauchertäuschung)
    Ich benutze: Frischecreme von Green Heart oder Veganer Streichgenuss, cremig-frisch, von Simply V – beide sind auf der Basis von Mandeln
  • 1 Handvoll frische Basilikumblätter
  • Saft einer halben Zitrone
  • Schwarzer Pfeffer

Belag:

  • 200 g Blumenkohl
  • 100 g Karotten
  • Kleeblüten (falls in Reichweite)
  • Salz

Zubereitung:

Bereite zuerst den Flammkuchen-Teig zu, dann kannst du ihn später direkt belegen und hast so mehr Platz in der Küche. Dafür gibst du Salz, Mehl und vorerst 60 ml Wasser in eine Schüssel und knetest alles mit den Händen zu einem kompakten Teig. Klappt das nicht, gibst du etwas mehr Wasser hinzu, aber sei sparsam, sonst wird’s eine klebrige Angelegenheit. Den fertigen Teig rollst du dann so dünn wie möglich aus und legst ihn auf ein Backblech mit Backpapier (oder umgekehrt ). Um es beim Ausrollen etwas einfacher zu haben, habe ich den Teig zwischendurch etwas bemehlt und am Ende sogar mit blankem Fingerdruck nachgeholfen.

Nun kannst du den Backofen auf 230° C, Umluft, vorheizen.

Für die Creme vermengst du das Frischkäse-Ersatzprodukt mit gehacktem Basilikum, Zitronensaft und etwas Pfeffer. Stell die Mischung zur Seite und kümmere dich nun um das Gemüse.

Schneide die Blumenkohl-Rösschen klein und die Karotten in dünne Scheiben. Bestreiche dann den ausgerollten Teig mit der vorbereiteten Creme und verteile Karotten und Blumenkohl gleichmäßig auf dem Flammkuchen. Das hübsche Ding geht nun für 15 Minuten in den Ofen. Die Zeit habe ich genutzt um Kleeblüten im Garten zu zupfen. Wenn der Flammkuchen aus dem Ofen kommt, streust du noch etwas Salz und die frisch gepflückten Blüten darüber. Fertig und lecker!

Ein Stück veganer Flammkuchen mit Blumenkohl, Karotten, Kleeblüten und Frischkäseersatz

Das bisschen Gemüse auf dem Teller habe ich nicht ganz untergebracht und deshalb auf dem Backblech einfach neben dem Flammkuchen mitgebacken.

Ansicht von oben: Flammkuchen mit Blumenkohl, Karotten und Kleeblüten

Das Lila wird beim Backen dunkler, ist aber dennoch ein Augenschmaus.

Angeschnittener Blumenkohl-Flammkuchen

Für etwas Schärfe auf den Blumenkohlröschen sorgt selbstgemachte Chilisauce (Gläschen links) von Herrn Ehemann.

Schmeckt auch kalt noch super und ist somit ideal zum Mitnehmen oder Mitbringen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.