DIY: Upcycling: Passgenauer Fruchtfliegenschutz für den Obstkorb

offene Obstschale mit selbstgemachtem Fruchtfliegenschutz auf der Seite.

Ein Stück Stoff, ein paar Stiche und schon lassen die Tierchen dein Essen in Ruhe.

Obstschale mit gebastelter Abdeckung gegen Fruchtfliegen

Diese Abdeckung passt auch wenn die Schale bis über den Rand voll ist. Die Birne findet auch noch einen Platz.

Ach ja, der Sommer… er hat schon was Schönes, aber ich stehe so gar nicht auf die Hitze. Ganz anders sehen das Fruchtfliegen, denen kann’s nicht warm genug sein. Damit die kleinen Nervensägen nicht die Oberhand in der heimischen Küche gewinnen, ist, wie so oft, vorbeugen das effektivste Mittel. Das heißt regelmäßig Lüften, Müll öfter rausbringen, keine Essensreste und benutztes Geschirr liegen lassen und natürlich: Den kleinen Fliegen das Obst nicht offen auf dem Präsentierteller anrichten. Da Herr Ehemann bei Obst kein „satt“ kennt, ist unsere Obstschale entsprechend groß. Einen passenden Fruchtfliegenschutz zu finden, der noch dazu keine hummelgroßen Lücken aufweist, habe ich schon länger aufgegeben. Zwischenzeitlich hat ein einfaches Geschirrtuch über der Schüssel den Dienst getan – hübsch war das nicht. Die neue Lösung: Ein altes Shirt und Holzperlen, die den Stoff genügend beschweren um die Kanten abzudichten.

Material:

Ich gebe dir hier die Mittel für die Größe meines Fliegenschutzes an. Du kannst das natürlich individuell an deine Ansprüche anpassen.

  • Stoffrest 35 x 35 cm, z. B. aus einem alten Baumwoll-Top.
  • unlackierte Holzperlen in zwei Größen,
    25 mm: 4 Stück
    20 mm: 20 Stück
  • Acrylfarbe: Kobaltblau und Weiß
  • Pinsel
  • Schaschlikspieße
  • Garn mit passender Nähnadel
  • Stopfnadel
  • Stecknadeln
  • Stoffschere

So wird das Fliegentuch gemacht – ganz ohne Nähen.

Arbeitsschritte:

Zuerst solltest du deinen Stoff auf die passende Größe schneiden. Mein Stück ist quadratisch und ca. 4 cm größer als die runde Obstschale. Wenn du das endgültige Format weißt, kannst du auch einschätzen, wie viele Holzperlen du an den vier Kanten unterbringst. Versäumen ist bei einem normalen T-Shirt-Stoff nicht nötig.

Schritt 2 macht am meisten Arbeit, hat mir aber auch am meisten Spaß gemacht: Das Bemalen der Perlen. Einen monochromen Farbverlauf bekommst du am besten so hin: Gib einen Klecks Blau und Weiß aus den Farbtuben auf ein Tablett. Die erste große Perle bemalst du im reinen Blauton. Bei den nächsten zwei kleineren Perlen mischt du vorher etwas Weiß zum Blau und färbst auch diese ein. So fährst du weiter fort. Die zwei Perlen, die gleich weit von der dunkelsten Perle entfernt sind, haben immer den selben Farbton. Damit du die Kugeln später noch leicht auseinanderhalten kannst und es keine Sauerei gibt, ordnest du sie mit Hilfe von Holzspießen an und lässt sie hängend trocknen.

Holzperlen mit Acrylfarbe im Farbverlauf bemalen

Bei manchen aufeinanderfolgenden Perlen sieht man den Verlauf kaum. Zwischendurch kannst du ruhig etwas mutiger mit der weißen Farbe beim Anmischen werden.

Sind die Perlen ausreichend trocken, werden zuerst die größeren Exemplare an den Ecken befestigt. Nimm eine Stopfnadel zur Hilfe und fädel die Kugeln auf, zieh fest am Stoff und fixiere das Ganze mit einem Knoten. Dabei liegen die dunkelblaue der hellblauen und die mittelblauen Kugeln sich gegenseitig gegenüber.

große Holzperle wird auf einen Stoffzipfel gezogen

Mit etwas Zugkraft kommst du locker durch die Perle.

Jetzt sind die kleinen an der Reihe. Ordne sie gleichmäßig entlang der Stoffkante an. Ich habe das mit noch unbemalten Holzperlen gemacht, damit ich die anderen ja nicht durcheinander bringe, und die Position dann mit Stecknadeln markiert.

kleine Perlen werden an der Stoffkante angeordnet und mit Stecknadeln markiert.

Ich wollte vorher die Abstände mit dem Lineal herausfinden, aber per Augenmaß geht’s dann doch besser.

Mit Garn und Nähnadel befestigst du nun die kleinen Kugeln. Ich habe dafür die Stoffkante etwas umgeknickt, damit der Saum schöner aussieht. Die Perlen knotest du einfach fest, schneidest den Faden ab und versteckst den Knoten indem du ihn in die Perle ziehst und stopfst.

Kleine Holzperle wurde an die Stoffkante geheftet

Die Schnittkante wird versteckt und der Faden ist auch nicht mehr zu sehen.

Nun legst du das frische Werk auf deine Schale und niemand kommt mehr an dein Obst – zumindest die Fliegen nicht.

Obstschale mit selbstgemachter Abdeckung gegen Fruchtfliegen

So sieht die Obstschale wieder gut in unserer Küche aus.

Fruchtfliegenschutz aus Shirt und Perlen, Detailaufnahme

Der Farbverlauf ist doch ganz gut geworden, oder?

offene Obstschale mit selbstgemachtem Fruchtfliegenschutz auf der Seite.

…und dem Obst geht’s damit auch gut.

Viel Spaß beim pinseln und Obst naschen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.