DIY: Mit Stempeln Textilien neues Leben einhauchen.

Blau meliertes Shirt mit selbstgemachtem gestempeltem Blattmotiv

Uneingeschränkte Vielfalt an Formen durch selbst geschnitzte Stempelmotive.

selbstgeschnitzte Stempel aus Radiergummi. Katzen-, Kaktus- und Blattmotiv.

Die Kleidungs-Bemusterung mal selbst in die Hand nehmen. Das war der Gedanke hinter diesem Projekt. Und da ich wirklich nichts dem Zufall überlassen wollte, habe ich sogar die Stempel dafür selbst gemacht. Also such dir – vielleicht für den Anfang ein paar alte – Klamotten raus und überleg dir, welches Motiv darauf gut aussehen könnte. Gleich darauf kann’s mit der Stempelproduktion los gehen.

Welches Material du zum Stempel-Schnitzen brauchst:

  • Radiergummi in der Größe deines Wunschmotivs
  • Linolschnitt-Werkzeug (auch Holzschnitt-Werkzeug)
  • Bleistift

Für den Textildruck brauchst du zusätzlich:

  • Vorgewaschenes Wäschestück
  • Textilfarbe
  • Schwämmchen
  • Bügeleisen

Tipp: Wenn du dir nicht gleich eine Linolschnitt-Garnitur anschaffen willst, reicht für ein einfaches Motiv auch ein normales Cuttermesser. Probier’s einfach mal aus. Als Textilfarbe verwende ich persönlich Siebdruckfarbe, die ist qualitativ einfach am besten geeignet. Wesentlich kleinere Mengen an Farbe und gute Alternativen gibt’s im Bastelladen zu erwerben.

Und so fertigst du dir deinen individuellen Stempel an:

Baumblatt auf Radiergummi aufzeichnen – DIY-Tutorial für selbstgemachte Stempel
1. Zuerst zeichnest du dein Motiv mit Bleistift vor – spiegelverkehrt versteht sich. Male dabei die Stellen, die später drucken sollen vollflächig aus.


2. Entferne alle weißen Flächen des Radiergummis mit Hilfe des Schnitzwerkzeugs. Teste zwischendurch das Motiv und prüfe ob du an irgendeiner Stelle noch mehr Material abnehmen musst.

Klamotten bestempeln:

Tipp: Such dir vorab einen alten Fetzen, um den Stempel auf „Originalmaterial“ ausprobieren zu können. Dann kannst du besser einschätzen, wie viel Farbe du verwenden musst oder ob du die Farbe sogar noch verdünnen solltest.

T-Shirt mit Stempel bemalen – DIY für selbstgeschnitzte Stempel, Textil-Upcycling

Beim Blattmotiv habe ich immer zweimal gestempelt bis ich wieder Farbe aufgenommen habe, um eine schöne Hell-Dunkel-Struktur zu erreichen.

Und so geht’s: Bügle das Textil deiner Wahl glatt und lege es auf eine stabile, glatte Unterlage. Mit Kreppband kannst du Stellen abkleben, auf denen später keine Farbe landen soll.

Nimm nun mit einem Schwämmchen etwas Farbe auf und betupfe den Stempel damit. Dann drückst du ihn fest auf dein Shirt und schon ist das Motiv übertragen. Damit das Motiv wirklich deutlich zu sehen ist, solltest du nach jedem Stempelvorgang erneut Farbe auftragen.

Bevor du dein brandneues Kleidungsstück wäschst, solltest du die Farbe noch fixieren indem du ein dünnes Tuch auf die entsprechenden Stellen legst und ein paar Runden mit dem Bügeleisen darüber drehst.

Und hier das gesamte Ergebnis meiner Stempelaktion:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.